Vorbereitung

Welche Vorbereitung....? Dieses Mal gab es keine Vorbereitung. Wir bekamen zwei Wochen vorher unsere Reiseunterlagen und lasen unseren Tourverlauf durch. Ein paar Tipps setzten wir gleich in die Tat um, indem wir noch sonntags zwei Walbeobachtungstouren und ein Dinner auf einem Weingut buchten. Wir schauten noch nicht mal in die zwei Reiseführer, die wir für die Ostküste und die Westküste gekauft hatten bzw. den für die Ostküste vom Veranstalter geschenkt bekommen hatten, übrigens der neueste Iwanowski - Reisefans ist das ein Begriff! Die einzigen Vorbereitungen, die wir trafen, bestanden darin, unsere Arbeiten bzw. Akten fertig zu bearbeiten, bevor es losgehen sollte, damit die Kollegen nicht zu viel übernehmen mussten, und den Mandanten Bescheid geben. Zwei Tage vorher wurden dann die Rucksäcke und Compression Bags aus dem Keller geholt und wie üblich das dm leer gekauft. Freitags morgens packte Michael dann seinen Rucksack. Und ich? Ich packte gar nichts. Ich arbeitete bis Freitag Abend um 18 Uhr, fuhr dann nach Hause, packte nur meinen Kosmetikkram in den Rucksack, aß mit meinen Eltern, meinem Bruder und meiner Schwiegermutter, feierte Abschied und setzte mich dann nochmal von 22 Uhr bis 2 Uhr nachts an meinen Laptop, um noch ein Gutachten und die letzten E-Mails fertigzustellen. Was für ein Glück, dass ich den besten Ehemann der Welt geheiratet habe und er für mich meinen Rucksack gepackt hatte. Er hatte mich nachmittags im Büro angerufen, um zu fragen, was ich gerne mitnehmen wolle und dann packte er, was er für richtig hielt. Ich ließ ihm völlig freie Hand und war einfach nur froh, dass er das für mich übernommen hatte. Ich war allerdings schon etwas gespannt, was ich wohl in Kanada anziehen würde ;-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.